Informationen zum Thema Klimawandel

Die Medien überbieten sich z.Z. in der Produktion von Weltuntergangsszenarien bzgl. des Klimawandels. Die Älteren unter uns könnten dies amüsiert beobachten, da sie sich noch gut an die Warnungen der Meteorologen vor einer Eiszeit in den 70er Jahren erinnern.

Allerdings ist die Lage zu ernst, um sich zu amüsieren, denn es geht um nichts weniger als die mutwillige und sinnlose Zerstörung unserer Landes. Man fragt sich: Woher soll der Strom (auch für E-Autos) kommen, wenn wir weder Kohle noch Kernkraft wollen? Wir haben z.Z. eine teure, redundante Kraftwerkstruktur, die im ineffizienten Modus läuft und unabkömmlich ist, wenn weder die Sonne scheint noch der Wind weht. Geeignete, effiziente Speichertechnologien sind nicht in Sicht. Ein Kohleausstieg ist daher schlichter Irrsinn.

“Alle Experten sagen …”: Dies ist eine glatte Lüge. Wer im Internet recherchiert (z.B. HIER), findet zahlreiche Studien, die CO2 als Ursache einer nennenswerten Erderwärmung ausschließen. Immer mehr Forscher kommen zu der Erkenntnis, dass sich die zu beobachtenden Klimaveränderungen durch Sonnenzyklen sehr gut erklären lassen, wogegen die über 100 Computermodelle des IPCC eine erhebliche Diskrepanz zwischen errechneten und gemessenen Werten aufweisen..

Am 28.11.2018 beschäftigte sich der Umweltausschuss des Deutschen Bundestages mit dem Thema Klimawandel. Prof. Nir Shaviv vom Racah Institut für Physik an der Hebräischen Universität Jerusalem erklärte, nicht der Mensch sei für den globalen Anstieg der Temperaturen und den erhöhten Ausstoß von CO2 verantwortlich, sondern die Sonne. Deren abnehmende oder zunehmende Aktivität beeinflusse die Höhe des Meeresspiegels, sowie auch die wiederholt in der Geschichte der letzten Jahrhunderte auftretenden Wärme- und Kälteperioden. Das sei eigentlich in der seriösen Klimaforschung bekannt, aber das IPCC der UNO nehme das nicht zur Kenntnis, sondern halte verbohrt an der Behauptung fest, der Mensch sei schuld.

Der Experte des Potsdam Institutes für Klimafolgenforschung, Prof. Anders Levermann, erklärte, dass die Bezugstemperatur, die dem 2°/1,5°-Ziel des Pariser Klimaübereinkommens zugrunde liegt, 15°C betrüge. Das entsprechende „vorindustrielle Jahr“ bezifferte er mit 1850.

Sowohl die US-amerikanische Wetterbehörde NOAA als auch die Weltorganisation für Meteorologie in Genf (WMO) bezeichneten das Jahr 2016 als das bis dahin wärmste Jahr seit Ende des 19. Jahrhunderts. Der Temperaturwert wurde mit 14,8°C beziffert. Das ergäbe eine Abkühlung von immerhin 0,2°C. Levermann kommentierte diesen Widerspruch nicht (Pressemitteilung der AfD).

Bleibt noch anzumerken, dass CO2 der Grundstoff für die Photosynthese der Pflanzen ist und somit unverzichtbar für das Leben auf unserer Erde.

9 Fragen zum Klimaschutz - komprimierte Information!

VIDEO aus dem Umweltausschuss des Bundestages (Prof. Shaviv)

KOMMENTAR zum Umweltausschuss bei EIKE - Teil 1

KOMMENTAR zum Umweltausschuss bei EIKE - Teil 2

 

Ausführlicher Vortrag zum Thema von Prof. Shaviv (Video)

Klimawandel seit der kleinen Eiszeit (Video)

Michael Limburg: "Klimaschutz ist eine absurde Idee“ (Video)

NAEB zum Thema Kohlekraftwerke

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok