Nun möchte Jean-Claude Juncker auch noch eine Europäische Armee unter sein Kommando bringen, damit Entscheidungen für neue Kriege noch schneller über den Tisch gehen. Die Souveränität der europäischen Staaten wird scheibchenweise demontiert, damit die nicht vom Volk legetimierte EU-Kommission alle Macht in den Händen hält. Demokratie Ade! 

Möge das Volk rechtzeitig begreifen, wohin die Reise geht!

- - - - 

Ein Kommentar von Dr. Jens Wilharm

Weiterlesen: 09.03.2015 EU: ANGRIFF AUF DIE SOUVERÄNITÄT DER EUROPÄISCHEN NATIONALSTAATEN

Die AfD ist eine Volkspartei und umfasst verschiedene Strömungen unserer Gesellschaft. Darin drückt sich die Stärke unserer Partei aus. Dies gilt es zu bewahren.

In den vergangenen Wochen haben sich daher Vorstandsmitglieder zahlreicher niedersächsischer Kreis- und Ortsverbände zusammengefunden, die sich über die Positionen und die politische Ausrichtung der AfD Gedanken gemacht haben. Sie wollen sicherstellen, dass viele Positionen, die sie einst zum Eintritt in die AfD bewegt haben, weiterhin in ausreichendem Maße vertreten werden und sich die Partei nicht weiter von ihren Gründungsidealen entfernt. Diese Initiative ist derzeit weder eine Vereinigung noch eine Bundesinteressengemeinschaft (BIG). Alle Mitglieder sind gleichberechtigt und sie eint, dass sie alle mit ihrem Namen für die unten stehenden Ziele eintreten. Ohne Wenn und Aber.

Weiterlesen: 02.03.2015 Kreis- und Ortsvorsitzende in NDS wollen bürgerliche AfD stärken

Das Unwort des Jahres "LÜGENPRESSE" hat viele Gemüter in der Pressewelt erhitzt, gerade diese Presse, die uns gezielt mit falschen und getürkten Nachrichten verführen möchte, fühlt sich angegriffen. Früher gab es eine "VIERTE GEWALT", das waren Journalisten die frei von jeglichen Vorgaben investigativ recherchierten und das Volk dann über die wahren Hintergründe einers Geschehen unterrichtet hat. Heute gibt es so etwas selbst bei den führenden "Qualitätsmedien", nicht mehr. Es wird einfach nur die Mainstream-Meinung der Regierenden dem Volk verkündet. Dabei werden die realen Fakten, tlw. mit viel krimineller Energie, so getürkt, das sie das Gegenteil der Wahrheit publizieren!

Wir können hierzu harte Beweise liefern, die zum kritischen Nachdenken anregen sollen.
>> Siehe Video unter 2

 

  1. Hierzu ein Kommentar in der Jungen Freiheit >> Den Nerv getroffen .....

  2. Wie uns unsere "Qualitätsmedien" belügen! >> Schockierende Beweise
    (Leider von der Zensur gesperrt)

  3. Aufgedeckte Lügen in Medien,Politik und Wissenschaft
  4. Verschwiegenes, Verharmlostes und Vertuschtes - Prof. Dr. Dr. Wolfgang Berger

  5. Das Lügenkartell der Massenmedien -- Robert Stein

  6. Deutsche TV-Talkshows: Vom Mainstream abweichende Meinungen unerwünscht

  7. Ein Beispiel wie der HEUTE-JOURNAL Sprecher Klaus Kleber uns manipuliert.

  8. Lügen der HEUTE-SHOW: Fall GAUCK / Fall Mariena SCHIEWER 

  9. ARD erfindet anti-russischen Kommentar von Ex-UN-Chef

  10. Die Presse nutzt verdrehende Begriffe als Waffe gegen Systemkritiker

  11. Der Kampf um die Köpfe -- Mainstream versus Internet (Auszug: Merkel)

  12. Kommentar der AfD-Redaktion zum Unwort des Jahres

  13. Und ein Beispiel von unserer Kanzlerin (was schert mich mein Geschwätz von gestern)

  14. Medial vermittelte Feindbilder und die Anschläge vom 11. September 2001 -
    Sehr interessanter Vortrag vom Historiker Daniele Ganser zum Thema 9/11 und Islam (Schweiz)

 

 

 

Referenzen: 

  1. Unser Bericht zum Vortrag

  2. Der Bericht des TAGEBLATT-Redakteurs (Karsten Wisser)
  3. Die Leserbriefe der Teilnehmer an das TAGEBLATT

 

Quelle TAGEBLATT: 2. Bericht des TAGEBLATTs (Karsten Wisser) vom 20.02.2015

LANDKREIS. Kontroverse Diskussion in einigen Bundesländern - Das niedersächsische Kultusministerium widerspricht zentralen AfD-Aussagen.  

Das Thema Sexualpädagogik für Kinder und Jugendliche wird derzeit aufgrund verschiedener gesetzlicher Initiativen in einigen Bundesländern kontrovers diskutiert. Der Kreisverband der Alternative für Deutschland (AfD) hatte in der vergangenen Woche einen Stammtisch zu diesem Thema mit dem Titel „Gender-Mainstreaming und Frühsexualisierung“ in Neukloster veranstaltet und sich anschließend über die TAGEBLATT-Berichterstattung beschwert. Das niedersächsische Kultusministerium widerspricht jetzt zentralen AfD-Aussagen.

Eine Referentin hatte auf der von 35 Zuhörern besuchten Veranstaltung dargestellt, dass Gender Mainstreaming aus ihrer Sicht von linken Ideologien gesteuert das Zerschlagen von Ehe und Familie als Ziel habe, während im Allgemeinen damit die Gleichstellung von Frau und Mann gemeint ist.

Grund für die aktuelle Diskussion in Niedersachsen ist ein Mitte Dezember mit den Stimmen von SPD, Grünen und FDP verabschiedeter Entschließungsantrag. In diesem geht es um eine Verhaltensänderung gegenüber Menschen mit einer anderen sexuellen Identität als der eigenen. Dabei soll die Diskriminierung „gleichgeschlechtlich orientierter, transidentischer oder intersexueller Menschen“ thematisiert und die betroffene Personengruppe explizit benannt werden. Die CDU lehnte den Antrag wie der Verband der Elternräte an den Gymnasien ab, weil er aus ihrer Sicht das Elternrecht in Fragen der Aufklärung einschränken würde. Für die AfD ist dieser Ansatz eine Frühsexualisierung von Kindern, die dadurch ihre Orientierung verlieren könnten, so die AfD-Referentin in Neukloster.

In einem wesentlichen Bestandteil des Vortrags ging es dabei um die Frage, wie die sexuelle Orientierung der Kinder beeinflusst werden soll. Die von der Referentin genannten Aufgabenstellungen enthielten konkrete sexuelle Praktiken und sind in einigen wissenschaftlichen Publikationen nachzulesen. Sie sind allerdings auch bei Fachleuten sehr umstritten.

Hier unterschlage das TAGEBLATT, dass ausführlich über nachprüfbare Forderungen berichtet worden sei, Kinder schon im vorschulischen Alter mit sexuellen Themen zu konfrontieren, die nach allgemeiner Auffassung nicht altersgerecht seien, so die AfD in ihrer Stellungnahme. „Dies war es, was im Publikum für Entsetzen gesorgt hat.“

Es geht bei den von den Kritikern genannten Beispielen im Wesentlichen um das Buch „Sexualpädagogik der Vielfalt: Praxismethoden zu Identitäten, Beziehungen, Körper und Prävention für Schule und Jugendarbeit“. Autorin ist unter anderem die Kassler Professorin Elisabeth Tuider, die auch bei der AfD-Veranstaltung in Neukloster im Zentrum der Kritik stand. Zu den von ihr und ihren Kollegen vorgeschlagenen Anwendungsbeispielen gehört zum Beispiel „der Puff für alle“.

Auf TAGEBLATT-Nachfrage erklärte das niedersächsische Kultusministerium dazu: „Bei diesem Buch – auf das immer wieder verwiesen wird, um dem Entschließungsantrag zur sexuellen Vielfalt fälschlicherweise die Öffnung des Unterrichts für sexuelle Praktiken zu unterstellen – handelt es sich nicht um ein Schulbuch für den Einsatz im Unterricht. Es gilt als Fachliteratur für diejenigen, deren Spezialgebiet die Sexualpädagogik ist, beziehungsweise für Interessierte. Es steht jedoch auf keiner Empfehlungsliste des niedersächsischen Kultusministeriums“, so eine Ministeriumssprecherin.

Die von der AfD-Referentin genannten Altersangaben sind für das Bundesland Niedersachsen laut Ministerium nicht haltbar. Die Referentin in Neukloster sprach schon von Kindern im Vorschulalter, die schon Sexualunterricht hätten. Laut Kultus-Ministerium ist das so nicht der Fall, bis zur Klassenstufe sechs und nicht erheblich früher sollen „Schüler Grundaspekte der sexuellen Fortpflanzung, Schwangerschaft und Empfängnisverhütung beim Menschen“ beschreiben können. Die erworbenen Kompetenzen nach Schuljahrgang acht laut Behörde: „Schüler können Formen der sexuellen Orientierung beschreiben… Aspekte selbstbestimmter Sexualität beschreiben und entwickeln“ sowie „Toleranz gegenüber verschiedenen Arten sexueller Orientierung“. Die konkrete Umsetzung des Antrags liege weiterhin in der pädagogischen Verantwortung der Lehrkräfte.

 


Leserbriefe und Kommentare einiger Teilnehmer der Veranstaltung:

2015-02-17 Leserbrief von UD

2015-02-19 Kommentar KS


Online-Kommentare zum Bericht:

2015-02-20 Kommentar RK

 

Bericht der Bildzeitung zur ASYL-LAWINE:

Das eine "Asyllawine" auf uns zukommen wird, ist so sicher wie das Amen in der Kirche! Es hat sich in Osteuropa nämlich rumgesprochen, dass Deutschland erstens völlig freigiebig sei und es ohne Probleme gelingt hier unter zu kommen und zweitens, dass hier schier unglaubliche Sozialleistungen winken und selbst bei der zu 100 % zu erwartenden Ablehnung eines Asylantrages aus osteuropäischen Staaten - teilweise EU-Beitrittsländer wie Serbien - erst einmal monatelange Wartezeiten mit Unterkunft und Sozialleistungen überbrückt werden.

Danach hat man berechtigte Hoffnung in das jetzt schon mehr als 600 000 Personen umfassende Heer der geduldeten Wirtschaftsflüchtlingen aufgenommen zu werden und auch illegal lässt es sich hier gut leben. Durch Schwarzarbeit, Prostitution und "vielfältige" Kriminalität kommt man nicht nur über die Runden sondern sogar zu Wohlstand. Das vordergründige Problem ist die Masse der hier ungeregelt einwandernden Migranten - das dahinter stehende Problem ist eine Politik, die das zugelassen hat, tatenlos zusieht oder das sogar noch fördern will. Um das Problem zu lösen, muss man beide Seiten des Problems lösen! 

Wann kümmert sich unsere Regierung um das kaum noch beherrschbare Problem?
(Auch die Kommunen im KREIS STADE werden davon betroffen sein!)

Dr. Baumann zur Antifa: Bericht auf dem AfD Bundesparteitag in Bremen

Dr. Baumann berichtet von den massenhaften Plakatzerstörungen und Beschädigungen von Privateigentum im Hamburger Wahlkampf.

  • Auffallend ist, dass keiner der Hamburger Mitbewerber sich gegen diese kriminellen Machenschaften positioniert.

  • Auffallend ist, dass an den Plätzen der demontierten Wahlplakate am nächsten Tag sofort Plakate der Mitbewerber hängen!

Jeder mündige Bürger möge sich sein eigenes Bild von der aktuellen Situation unserer sog. Rechtstaatlichkeit in unserem Land machen!

Siehe Rede und Video

DGB unterstützt Linke-Krawallmacher

 

Der Querkopf aus Beckdorf und die AfD

(Quelle: MITTWOCHS-JOURNAL des Tageblatts)

2105-01-14 MJ-TB der QUERKOPF

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok