03.09.2019 SG Lühe: Einführung der Ganztagsschule in Hollern-Twielenfleth

Am 04.09.2019 tagt der Schulausschuss der Samtgemeinde Lühe, um über die Einführung einer teilgebundenen Ganztagsschule in der Grundschule Hollern-Twielenfleth abzustimmen. Die endgültige Abstimmung wird im Samtgemeinderat am 25.9.2019 fallen. Ich gehe von breiter Zustimmung aus.

Wesentliche Kernpunkte des Konzeptes sind:

- An 2 Tagen pro Woche verpflichtende Regelschulzeiten bis 14:30 Uhr (für Erst- und Zweitklässler) und bis 15:30 Uhr (für Dritt- und Viertklässler). An den nicht gebundenen Tagen wird der Unterricht vor dem Mittagessen enden. An einem weiteren Tag der Woche wird ein offener Ganztag jahrgangsübergreifend bis 15:30 Uhr für alle Schüler angeboten.

- Es wechseln sich Unterricht und außerunterrichtliche Angebote ab (Rhythmisierung), in unterschiedlich langen Zeitblöcken. Aus diesen Gründen finden außerunterrichtliche Angebote auch am Vormittag statt und Unterricht wird am Nachmittag erteilt.

- Verzicht auf Hausaufgaben im herkömmlichen Sinn. Stattdessen gibt es eine fest in den Stundenplan integrierte Lern- und Übungszeit für alle Schüler von 5 Stunden pro Woche. In diesen Stunden werden die Schüler durch Lehrkräfte betreut und unterstützt.

Beschlussvorlage des Schulausschusses:

"Seit Beginn der Wahlperiode 2016/21 beschäftigt sich der Schulausschuss mit der Einführung von Ganztagsangeboten an den Grundschulen im Bereich der Samtgemeinde Lühe. Der Rat der Samtgemeinde Lühe hat in seiner Sitzung am 06.06.2018 den folgenden Grundsatzbeschluss gefasst:

„Die Grundschulen in der Samtgemeinde Lühe sollen langfristig in Ganztagsschulen umgewandelt werden. Die Schulen werden von der Samtgemeinde Lühe als Schulträger bei der Erarbeitung ihres vom Schulvorstand gewählten Konzeptes zur Einführung eines Ganztagsangebotes unterstützt. Die Art des Ganztagskonzeptes ist weiterhin offen. Die erarbeiteten Konzepte dienen als Grundlage einer Elterninformation und einer Umfrage, die die Entscheidung unterstützen soll.“

Von den drei Grundschulen im Bereich der Samtgemeinde Lühe hat sich bislang lediglich die Grundschule Hollern-Twielenfleth in Form von Arbeitsgruppen auf den Weg gemacht, ein Konzept zu entwickeln. Hierbei wurde auch die Bevölkerung eingebunden und zur aktiven Beteiligung animiert. Aus diesen Arbeitsgruppen heraus wurde ein Konzept zur Einführung einer teilgebundenen Ganztagsschule entwickelt. Der Schulvorstand hat dieses Konzept in seiner Sitzung am 25.06.19 beschlossen und bittet den Schulträger bei der Landesschulbehörde einen entsprechenden Antrag auf Einführung einer teilgebundenen Ganztagsschule zu stellen. Das Konzept wurde zusätzlich am 27.06.19 der Öffentlichkeit vorgestellt. Es liegt dieser Vorlage als Anlage bei.

Neben der Umsetzung des pädagogischen Konzeptes werden zur Einführung einer Ganztagsschule umfangreiche bauliche Veränderungen notwendig. Zur Abschätzung der notwendigen Baumaßnahmen wurde mit Herrn Niemann aus Verden ein externer Schulplaner hinzugezogen. Bei einem Treffen der Arbeitsgruppe mit der Verwaltung und dem Schulplanungsbüro wurde einerseits seitens des Schulplaners deutlich gemacht, dass die Arbeitsgruppe eine sehr gute konzeptionelle Vorarbeit geleistet hat, andererseits der von der Arbeitsgruppe erhoffte und bereits öffentlich kommunizierte Wunschtermin zur Umsetzung des Konzeptes ab dem Schuljahr 2021/22 unrealistisch ist. Aus Sicht des Beraterteams wird selbst bei einer zügigen Fortsetzung der Planung die Ausschreibung der Baugewerke erst im IV. Quartal 2020 erfolgen können. Eine Umsetzung aller Baumaßnahmen bis zum Sommer 2021 erscheint unmöglich. Bei entsprechend positiven Beschlüssen erscheint eine Umsetzung des Ganztagskonzeptes mit Beginn des Schuljahres 2022/23 realistisch.

In den Sommerferien wurde die gewünschte Umfrage bei den Erziehungsberechtigten der in Frage kommenden Kinder durchgeführt. Von 161 Erziehungsberechtigten haben 71 den Fragebogen abgegeben. Abgefragt wurden die Wünsche nach möglichen pädagogischen Ausrichtungsschwerpunkten sowie mögliche Betreuungsbedarfe. Die Auswertung kann der 2. Anlage zu dieser Vorlage entnommen werden.

Finanzielle Auswirkungen:

Die Kosten für die zusätzlichen Lehrerstunden werden vom Land Niedersachsen getragen. Die Baukosten trägt die Samtgemeinde Lühe als Schulträger. Die Höhe der Baukosten kann derzeit noch nicht abgeschätzt werden.

Beschlussvorschlag:

Die Samtgemeinde Lühe stellt als Schulträger bei der Landeschulbehörde den Antrag, die Grundschule Hollern-Twielenfleth ab dem Schuljahr 2022/23 als teilgebundene Ganztagsschule zu führen."

 

Stellungnahme:

Bei der Erarbeitung der Beschlussvorlage im Juni 2018 wurde hart um die Formulierung gerungen. Ich habe versucht, eine verbindliche Umfrage unter den Eltern über die Form der einzuführenden Ganztagsschule (verpflichtend oder freiwillig) in den Beschluss zu integrieren, da ich bei einer so wichtigen Entscheidung die Basisdemokratie für unverzichtbar hielt.

Siehe BERICHT von der Ratssitzung im Juni 2018

Leider wurde damals ein widersprüchlicher Beschluss gefasst (s.o.), um alle zufriedenzustellen (die Schulleitung in Hollern-Twielenfleth wollte nur eine teilgebundene, keine offene Ganztagsschule einführen und lehnte eine Mitsprache der Eltern über diesen Punkt ab).

Folgende Formulierung in der Beschlussvorlage ist daher irreführend, da sich die Umfrage auf das Konzept der Ganztagsschule beziehen sollte:

"In den Sommerferien wurde die gewünschte Umfrage bei den Erziehungsberechtigten der in Frage kommenden Kinder durchgeführt. Von 161 Erziehungsberechtigten haben 71 den Fragebogen abgegeben. Abgefragt wurden die Wünsche nach möglichen pädagogischen Ausrichtungsschwerpunkten sowie mögliche Betreuungsbedarfe. Die Auswertung kann der 2. Anlage zu dieser Vorlage entnommen werden."

An der Umfrage haben sich nur 44% der Eltern beteiligt.

In der Grundschule Hollern-Twielenfleth hat eine engagierte Arbeitsgruppe von Eltern, Lehrern und Schulleitung in diversen Sitzungen an dem Konzept gearbeitet, das nun zur Abstimmung steht. Ich habe an mehreren Sitzungen teilgenommen und halte das Konzept für gut.

Am 27.6.19 wurde das Konzept der Elternschaft in einer Informationsveranstaltung vorgestellt. Man hatte extra die Turnhalle präpariert. Leider waren nur beschämend wenige Eltern anwesend. Nach dem Vortrag des Konzeptes gab es keine einzige Frage, geschweige denn Kritik.

Ich gehe daher davon aus, dass die Eltern die Einführung der Ganztagsschule in dieser Form befürworten bzw. kein Interesse an einer Befassung mit dem Thema haben.

Deshalb werde ich dem Antrag auf Umsetzung des Konzeptes zustimmen. Die Schulleiterin versprach übrigens, dass eine Erweiterung der verpflichtenden Tage / Stunden nicht vorgesehen ist. Dies würde ich auch ablehnen.

Nachtrag vom 15.9.19: Allerdings sollte zum Beschluss auf der Ratssitzung eine Kostenschätzung vorliegen, wir können keinen Blanko-Scheck ausstellen!

 Details zur Sitzung im Ratsinformationssystem (Konzept / Umfrageergebnis)

Astrid zum Felde

Vorsitzende AfD Fraktion SG Lühe

 

 

 

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok