29.10.2018 SG Lühe: AWO wird Träger der neuen Kita im Rathaus

Der Rat der Samtgemeinde Lühe hat in einem nichtöffentlichen Teil seiner Sitzung am 19.09.2018 bschlossen, die Trägerschaft für die geplante Kindertagesstätte im alten Rathaus der Samtgemeinde Lühe an die AWO zu vergeben. Die Abstimmung fand nichtöffentlich statt, da die Bewerbung der drei zur Auswahl stehenden Träger AWO, DRK und Ev. Kirche finanzielle Aspekte enthielt. Es darf gesagt werden, dass das Angebot des DRK erhebliche finanzielle Vorteile gegenüber den anderen beiden Bewerbern aufwies. Das Abstimmungsergebnis des Rates fiel allerdings mit deutlicher Mehrheit für die AWO aus.

Am 12.9.2018, also vor der Ratssitzung, habe ich folgende E-Mail an alle Ratsmitglieder verschickt.

"Liebe Ratsmitglieder,

zum Thema "Trägerschaft Kindertagesstätte im Rathaus" habe ich zu den sich abzeichnenden Alternativen "AWO" und "DRK" ein wenig recherchiert und möchte auf folgende Texte hinweisen:

Bausteine zum vielfaltssensiblen Formulieren

--> Dieser Text dokumentiert, dass die AWO zu den Organisationen gehört, die die "Politische Korrektheit" in unserem Land ins Unerträgliche treiben.

z.B. S.7: "Weil  unser  gesamter  Sprachgebrauch  durchzogen  ist  von  rassistischen  Bildern und Vorstellungen, ist es unmöglich, sich immer so auszudrücken, dass niemand sich   verletzt,   bevormundet   oder   ausgegrenzt   fühlt." 

 -->  Zigeunerschnitzel und Negerkuß lassen grüßen.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------

"Sexuelle und geschlechtliche Vielfalt beginnt im Kindes- und Jugendalter" ???

s. S. 44 HIER

https://www.awo.org/themen/sexuelle-vielfalt

--> Ich möchte nicht, dass bereits im Kindergarten über sexuelle Vielfalt nachgedacht wird.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------

"Geschlechtergerechtigkeit und Vielfalt: Eine Frage des verbandlichen  Überlebens"?

https://www.awo.org/sites/default/files/2018-01/AWO_Gleichstellungsbericht_2018_barrierefrei.pdf

--> die AfD lehnt Frauenquoten grundsätzlich ab. Das Geschlecht einer Person sollte kein Qualifikationsmerkmal sein.

Wie weit der Irrsinn in diesem Land bzgl. Frauenquote bereits gediehen ist, kann man HIER lesen.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------

 Die Frage, ob ein "Wohlfahrtsverband" so unverhohlen und eindeutig "Haltung" zeigen sollte, muss gestattet sein (s. S. 12):

 https://www.awo.org/sites/default/files/2017-03/AWO%20Ansicht_1_2017.pdf

 ------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die Grundsätze des DRK erscheinen mir da wesentlich bodenständiger und angebrachter, s. HIER.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------

Fazit:

Man mag argumentieren, dass die AWO-Repräsentanten vor Ort nicht unbedingt die o.g. Prioritäten setzen (sie tauchen ja auch in der Präsentation vor dem Sozialausschuss nicht auf).

Trotzdem halte ich es nicht für sinnvoll, einer solchen Organisation die Trägerschaft einer Kindertagesstätte in der SG Lühe zu übertragen. Hier kann sich nun jeder ein eigenes Urteil bilden.

Hinzu kommen ja auch noch die finanziellen Vorteile beim DRK, die wir angesichts unseres Schuldenstandes nicht ignorieren sollten."

 

Astrid zum Felde, AfD Fraktionsvorsitzende der Samtgemeinde Lühe

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok