25.10.2015 Presseinformation zur Konstituierung der AfD-Kreistagsfraktion

PRESSEINFORMATION der AfD-Kreisfraktion


Die AfD im Landkreis Stade hat bei ihrem ersten Antritt zu einer Kommunalwahl im September aus dem Stand 8,83% der Wählerstimmen für den Kreistag erhalten und liegt damit nur ganz knapp hinter den Freien Wählergemeinschaften und den Grünen.

Soweit der AfD bekannt, hat bisher noch nie zuvor eine Partei bei erstmaligem Antritt ein so gutes Ergebnis erzielt. Das gleiche gilt auch für die Ergebnisse in den Kommunen Horneburg, Apensen, Lühe und Buxtehude.

Die Wahlprogramme der AfD waren nicht vollgestopft mit uneinlösbaren Versprechungen, wie bei den Altparteien üblich. Die AfD hat lediglich Absichtserklärungen und politische Ziele definiert, um die Wähler zu überzeugen. Ein Teil der Wähler hat sich sicher nicht nur aus typisch kommunalpolitischen Gründen für die AfD entschieden. Da aber die Fehlentscheidungen der Bundesregierung mittlerweile fast jede Kommune erreicht haben, geht es doch wieder um Kommunalpolitik. Interessant ist auch die Erkenntnis, dass mit einem sehr knapp bemessenen Wahlkampfbudget Erfolge zu erzielen sind. Einen Teil zu dem Erfolg beigetragen haben auch diejenigen, die AfD-Plakate gestohlen oder beschmiert, dümmliche Anti-AfD Plakate anonym und illegal aufgehängt haben und ein SPD-Parteivorsitzender, der in seiner politischen Not Haus- und Versammlungsverbote gefordert hat. Das haben die Demokraten unter den Wählern schon bemerkt und nicht Wenige haben sich anschließend gefragt, was in diesem Land los ist, wenn schon Wahlkampfstände der AfD direkt von der Polizei geschützt werden müssen.
Im Ergebnis ist festzustellen, dass Diejenigen, die mit undemokratischen und zweifelhaften Methoden gegen die AfD vorgegangen sind, die größten Verluste bei dieser Wahl, zu Recht, eingefahren haben. Darüber haben nicht nur AfD-Wähler, sondern auch Demokraten aus anderen Parteien eine klammheimliche Freude empfunden.

Ausblick zur Arbeit im Kreistag:
Am 9.10.2016 hat sich erstmals eine vom Bürgern gewählte Gruppe von AfD-Mandatsträgern als Fraktion im Stader Kreistag konstituiert.
Es sind gestandene Persönlichkeiten, die beruflich ein breites Feld an Kompetenzen aus ihren Berufen mitbringen. Vertreten ist juristisches Fachwissen, Ingenieurs- und Projektmanagement-Know-How aus dem technischen Bereich der Industrie, als auch aus dem behördlichen Verwaltungsbereich und Management von öffentlichen Aufträgen. Ferner gibt es Fraktionsmitglieder, die sich mit ihrem beruflichen Fachwissen mit den vielfältigen Problemen im Sozialbereich auseinandersetzen wollen.
Jens Dammann: “Mit dieser Mannschaft sind wir querbeet für alle kommunalen Themenbereiche gut aufgestellt!”

Am Mo. 7.11.2016 wird sich der neue Kreistag im Stader Kreishaus konstituieren.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.