Uebersicht STDDie AfD ist entstanden aus den Fehlentwicklungen des Euro und der EU.

Sie ist liberal-konservativ. Liberal im Sinne von Freiheit der Bürger gegenüber den Institutionen und konservativ in Bewahrung des Guten, wie die Wertschätzung der Familie, der freiheitlich demokratischen Grundordnung und der staatlichen Souveränität. Wir befürworten die soziale Marktwirtschaft. Politisch und religiös motivierte Gewalt lehnen wir ab.

Zur Entwicklung unserer Partei hat beigetragen, dass die Altparteien ihre Kraft und ihre Mittel eben nicht konsequent zum Wohle des deutschen Volkes einsetzen. Um unsere Demokratie zu entfalten und die Belange der Bevölkerung zu erfüllen, setzen wir uns für Volksentscheide ein.

Liebe Besucher unserer Webseite, wir freuen uns über Ihre Kritik und Anregungen. Nehmen Sie gern mit uns KONTAKT auf. Wünschen Sie Informationen, teilen Sie uns dies bitte mit.

Wir treffen uns  monatlich an unterschiedlichen Orten in unserem Kreisgebiet, jeweils zu einem anderen Thema. Wir freuen uns über rege Teilnahme.

Aktuelle Informationen zu unseren kommenden Veranstaltungen finden Sie HIER

Bitte beachten Sie den Menüpunkt "KOMMUNALPOLITIK" zu unseren lokalen Aktivitäten!

VIDEO

 Weidel... der Kanzlerin (Text s. HIER)

eine Antwort von Alice Weidel (s. HIER)

und Alexander Gauland

im Bundestag, s. HIER

Am 19.03.2018 empfing die AfD-Fraktion Hamburg die Gründerin der hanseatischen Demo-Reihe „Merkel muss weg“, Uta Ogilvie, im Rathaus. Ogilvie sprach vor 250 Bürgern zum Thema: „Freiheit ist immer die Freiheit der Andersdenkenden“.

HIER die Rede im Video

Seit einigen Wochen finden jeden Montag "Merkel muss weg"-Demonstrationen statt, zuerst am Gänsemarkt, inzwischen am Dammtor. Sie werden immer von massiven Gegenaktionen der Antifa begleitet. Bei der Demonstration am 19.3. wurde ein Teilnehmer krankenhausreif geschlagen.

Siehe BERICHT bei journalistenwatch.com

Guth

  

  

in Niedersachsen, siehe HIER

Etwa 3000 Bürger demonstrierten gestern in Berlin gegen importierte Gewalt gegen Frauen wie Soopika P. aus Ahaus und Farimah S. aus Prien. Die Mainstream-Medien und linke Politik schafften es jedoch, eine Demo, die von einer kurdischen Menschrechtsaktivistin angemeldet wurde und mit Reden eines libanesichen Filmemachers und eines schwulen Theologen eröffnet wurde, als „rassistisch“ und „sexistisch“ zu diffamieren. Es zeigt nur: Sie haben keine Argumente mehr, außer ihrer völligen Verachtung für die Opfer sexueller Gewalt.

Der Demonstrationszug wurde von Gegendemonstranten am CheckPoint Charlie zum Stillstand gebracht und dort nach einigen Stunden Wartezeit für beendet erklärt. Nur ca. 300 Demonstranten kamen auf eigene Faust zum Kanzleramt und hielten die Abschlusskundgebung ab.

Es war offensichtlich, dass die Polizei kein Interesse hatte, den Demonstrationszug zum Kanzleramt gelangen zu lassen. Man wollte wohl keine medienwirksamen Bilder dort.

Siehe BEITRAG auf journalistenwatch.com

BERICHT AUS ERSTER HAND VON CHRISTINA BAUM, MdL Baden-Württemberg (AUDIO)

BERICHT von David Berger

AfD will Polizeiführung anzeigen

emdenVor über 50 Zuhörern berichtete der Landtagsabgeordnete Christopher Emden von den ersten 100 Tagen der AfD im niedersächsischen Landtag. Er bemerkte z.B., dass bisher noch keine einzige Anfrage der AfD von der Regierung beantwortet wurde. Die AfD-Fraktion wird nun beantragen, die Geschäftsordnung des Landtages dahingehend zu ändern, dass verbindliche Fristen für die Beantwortung von Anfragen eingeführt werden.

Der ehemalige Richter beim Amtsgericht in Norden hielt im Anschluss einen Vortrag zum Thema Asylrecht, bei dem er u.a. die Unterschiede zwischen Asylanten, Migranten und  subsidiär Geschützten erläuterte. Außerdem brachte er Beispiele aus seiner ehemaligen Berufspraxis. Es entwickelte sich eine lebhafte Diskussion.

Wir sollen an fortgesetzten Rechtsbruch gewöhnt werden (1) - achgut.com

Flüchtlinge: Arztpraxis enthüllt staatlich gebilligten Sozialbetrug

Unsere Facebook-Seite ist bis voraussichtlich Montagabend gesperrt.

Als Grund wurde die Verlinkung dieses ARTIKELS auf achgut.com angegeben.