29.11.2017 Gefahr für die Menschen? Erster Roboter „Sophia“ als Staatsbürger in Saudi-Arabien anerkannt

Der erste humanoide Roboter der Welt hat nun eine Staatsbürgerschaft. Der Roboter "Sophia" wurde offiziell zu einem Bürger von Saudi-Arabien ernannt. Die Verleihung der Staatsangehörigkeit wurde nach einem Interview mit dem Roboter bekanntgegeben. Dabei beantwortete „Sophia“ die Fragen des Moderators (s. VIDEO des Interviews).

Eine "ihrer" Aussagen: "If you are nice to me, I'll be nice to you." ("Wenn Du nett zu mir bist, bin ich nett zu Dir.")

Siehe BEITRAG auf epochtimes.de

Führende Forscher im Bereich der künstlichen Intelligenz fordern ein Verbot von Killer-Robotern, da diese perfekte Waffen zur Unterdrückung der Zivilbevölkerung seien. Die Entwicklung auf diesem Gebiet schreitet rasant voran (s. kurzes VIDEO zur Funktionalität).

Im August dieses Jahres schrieben 116 führenden Wissenschaftler und KI-Pioniere einen offenen Brief an die UNO, um die Entwicklung und den Einsatz von Killer-Robotern zu verbieten. Ein sofortiges Verbot sei notwendig, um eine „dritte Revolution in der Kriegsführung“ (nach Schießpulver und Atomwaffen) zu verhindern. 19 Staaten sprachen sich bisher für ein Verbot aus.

Tesla-Chef Elon Musk:

"Sofern ihr nicht direkt mit Gruppen wie Deepmind zu tun habt, habt ihr keine Ahnung, wie schnell es ist – das Wachstum erfolgt in nahezu exponentiellen Schritten. Das Risiko, dass etwas ernsthaft Gefährliches passiert, liegt innerhalb eines Zeitrahmens von fünf Jahren. Zehn Jahren höchstenfalls. Ich schlage hier nicht Alarm bezüglich einer Sache, von der ich keine Ahnung habe.“

Der Entwickler Hanson befragte seinen Roboter "Sophia", u.a. spaßhaft: „Wirst Du Menschen zerstören?“ Als der Roboter antwortete: „Ich werde Menschen zerstören“ zog Hanson die Frage zurück (s. VIDEO). Er geht davon aus, dass in 20 Jahren humanoide Roboter selbstverständlich mit uns leben werden, um uns im Alltag zu unterstützen.

Siehe BEITRAG auf epochtimes.de