06.09.2017 Eklat im Buxtehuder Rat

Auf der Tagesordnung des Buxtehuder Rates stand am 4.9.17 die Abstimmung über ein Integrationskonzept. Der Ratsherr der AfD, Maik Julitz, hielt eine Rede zum Thema (s.u.). Zahlreiche Ratsmitglieder verließen währenddessen den Sitzungssaal. Das Tageblatt berichtete und druckte einen Kommentar von Björn Vasel dazu.

S WiegersHierzu ein offener Brief des AfD Fraktionsvorsitzenden Helmut Wiegers:

Verfasser Björn Vasel hat offenkundig den Vortrag von Maik Julitz nicht verstanden oder nicht verstehen wollen. Es wurde darauf aufmerksam gemacht, dass seit Jahrzehnten viele Nationen, wie Italiener, Polen, Türken usw. nach Deutschland eingewandert sind, es dafür kein „Integrationskonzept“ gab und die Integration in den allermeisten Fällen trotzdem sehr gut gelungen ist. Warum braucht es jetzt für Zuwanderer aus Vorderasien und Afrika ein teures „Integrationskonzept?“ Offenkundig, weil die Integration dieser Menschen äußerst schwierig, wenn nicht sogar unmöglich ist.


Dass ein großer Teil der übrigen Mitglieder des Rates sich den von ihren Parteien selbst verursachten Problemen nicht stellen will, haben sie durch ihr Verhalten in der Sitzung des Rates deutlich gemacht.
Maik Julitz hat nicht von „Syrern und Schwarzen“ gesprochen, das ist frei erfunden.
Das Redemanuskript liegt dem Tageblatt vor und ist auf der AfD-Stade Internetseite einsehbar. Es wurde jedoch vor einem „Zusammenbruch des Sozial- und Rechtsstaates Deutschland“ gewarnt, sollte die Massenzuwanderung weitergehen. Wie werden Menschen reagieren, deren „Illusionen wie Seifenblasen zerplatzen“, wenn ihre Träume vom Leben in Deutschland nicht in Erfüllung gehen?
Björn Vasel hat in seinem Kommentar den Begriff „Volksverhetzung“ mit einbezogen, ohne einen Beleg dafür zu nennen. Das diffuse Bauchgefühl eines Journalisten ist keine Grundlage für die Bezichtigung einer Straftat. Nein Herr Vasel, die AfD scheut
keine Fakten, dafür sind Andere zuständig. Wir können es täglich in den Zeitungen zwischen den Zeilen lesen.

-----------------------------------------------------

S JulitzDie Rede von Maik Julitz im Wortlaut:

Die AfD lehnt das Integrationskonzept als politisch und ideologisch motiviert ab. Es dient lediglich als Anreiz zur weiteren islamischen Massenmigration in die sozialen Netze Deutschlands und als Arbeitsbeschaffungsmaßnahme für die Asylindustrie.

Begründung:
Es fand schon immer Migration nach D statt. Italiener, Polen, Russen, Türken, Jugoslawen, Tschechen, Slowaken etc.  Niemand brauchte ein Integrations- und Rundum-Fürsorgepaket. Alle diese Migranten haben sich bestens in die deutsche Gesellschaft, in deren Kultur und den Arbeitsmarkt integriert. Sie alle haben dies selbst getan aus eigenem Antrieb, ohne Mrd. Kosten für Integrationsprogramme. Denn diese Zuwanderer hatten ähnliche Werte und Normen aus ihren Gesellschaften bereits mitgebracht.

Warum benötigen wir also jetzt Integrationsprogramme.
Durch die bewusst herbeigeführte islamische Massenmigration unter dem Vorwand des Fachkräftemangels aus Vorderasien und Afrika kommen Menschen zu uns mit einem völlig konträren Gesellschaftsbild, mit total anderen Werten und Normen. Diese archaischen Werte und Normen kollidieren jetzt mit unseren freiheitlichen und toleranten Werten. Dies zeigt sich besonders deutlich in der PKS 2016. (Straftaten 2016 gegen das Leben, also Mord und Totschlag: 371 Fälle durch Zuwanderer; Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung von 2015 auf 2016 bei Syrern + 319 % , Afghanen + 259 % , Irakern +223 % ).
Dazu kommt, dass das Märchen des syrischen Ingenieurs jetzt ausgeträumt ist. Ein Großteil der Zuwanderer haben gar keine oder eine Schulbildung auf niedrigem Niveau.

Deutschland hat einen Fachkräftemangel, ja, aber keinen Mangel an Menschen.
Wir leben in dem dicht besiedelsten Flächenland Europas 245 /km² , F 105 / km², Polen 125 /km². D.h.  F müsste ca. 80 Mio. aufnehmen um so dicht besiedelt zu sein wie D.
Dieser Fachkräftemangel ist hausgemacht durch rot-grüne Bildungspolitik, welches in den Grundschulen anfängt und sich bis in die Unis fortsetzt. Dazu kommt ein Akademisierungswahn sozialistischer Gleichmachungspolitiker, der begleitet wird durch die Herabsetzung aller Bildungsstandards.  Somit sind  viele der Jugendlichen, die heute einen Abiturabschluss vorweisen, gar nicht befähigt zu einem Hochschulstudium. Wenn wir aus diesen jungen Menschen einen Facharbeiter machen würden, wäre der Wirtschaft schon mal geholfen.
Zu dieser Misere kommen dann noch die völlig sinnlosen pseudowissenschaftlichen Studiengänge wie Gender Studies und Diversity ,  Sozialpädagogik und viele mehr. Es gibt heute mehr Genderprofessuren als Pharmazieprofessuren und D war mal die Apotheke der Welt. Wenn man diese Fehlentwicklungen beseitigen würde, gäbe es auch keinen Fachkräftemangel. Allein das hier vorliegende Konzept benötigt zur Umsetzung, wenn ich alle richtig addiert habe, 18,5 Vollzeitkräfte in Buxtehude. Gesamtkosten werden erst gar nicht ausgewiesen.    

Diesen selbst verursachten Fachkräftemangel jedoch nun decken zu wollen mit Menschen, die nicht unsere Schrift schreiben, mit einem völlig anderen Gesellschaftsbild, ist illusorisch. Es ist utopisch, diese Menschen mit 18 – 20 Jahren auf den Level bringen zu wollen, wie 18jährige, die hier aufgewachsen und 10 Jahre zur Schule gegangen sind.        
Es werden vielleicht 10-bis max. 20%  schaffen, sich im Niedriglohnsektor in den Arbeitsmarkt zu integrieren, der Rest wird sein ganzes Leben vom Sozialstaat D. leben.
Sie müssen sich dessen bewusst sein, ohne Arbeit wird es aber auch keine gelungene Integration geben.
Wie sagte Helmut Schmidt bei Anne Will: „Wenn die Wirtschaft Fachkräfte haben will, soll sie sie ausbilden, mit Zuwanderung aus fernen Kulturkreisen werden die Probleme nur noch größer“. Zitat Ende.
Frustrierte Menschen, deren Illusionen dann wie Seifenblasen zerplatzen, sind ein gefundenes Opfer für Radikalisierung und Terroranschläge .

Mit dem Integrationskonzept, welches ja jede Gemeinde in D hat, stellt sich die Frage, in was wollen Sie diese Menschen dann integrieren.
Eine Integration setzt immer voraus, dass schon etwas Bestehendes und Gewachsenes vorhanden ist, in dass es sich lohnt, etwas zu integrieren.  
Sollen diese Menschen in unsere Kultur (sprich deutsche Leitkultur) integriert werden, oder sollen die zu Integrierenden ihre Kultur mitbringen und die aufnehmende Gesellschaft sich assimilieren ?  

Wie soll sich denn jemand integrieren in ein Land, das sich selbst hasst und sich abschaffen will?

Eine Kanzlerin, die ihrem Generalsekretär die deutsche Staatsflagge aus der Hand reißt, und Bundestagsabgeordnete der Grünen, die hinter Transparenten marschieren „ Deutschland, Du mieses Stück Scheiße". Und Linken Politiker krakeelen „ Bomber Harris do it again“, Transparente in einem Stadion hängen „Schon Eure Großeltern haben für Dresden gebrannt“. Für solche Menschen in einem wundervollen Land schämt man sich nur noch.
Wenn ich selbst nicht stolz auf mein Land bin, wie soll ich andere dann davon überzeugen, dass es sich lohnt, sich für dieses Land zu engagieren ?
Deutsche Schulen lehren nicht einmal die deutsche Nationalhymne, geschweige die großen deutschen Dichter und Denker wie Goethe, Schiller, Lessing, Herder u.s.w.  ( siehe Großplakat der SPD Dichter und Denker ).
In dem Einwanderungsland USA beginnt jeder Schultag mit dem "Swore of the flag" um einen gesellschaftlichen Zusammenhalt durch den Stolz auf die Nation zu erreichen.    

Nachdem sich nun bei uns dagegen überall Parallelgesellschaften gebildet haben und das Problem nicht mehr wegzuretuschieren ist, will man mit diesen landesweiten Integrationskonzepten nun gegensteuern.
Dazu wurde extra die Stelle einer Integrationsbeauftragten der Bundesregierung geschaffen.  Welche mit Frau Özoguz von der SPD, immerhin bereits hier geborene Türkin, also Migrantin in 2. Generation mit deutscher Staatsbürgerschaft, besetzt wurde.  Diese erklärt uns dann auch gleich ganz unverblümt, dass es  außer der Sprache keine deutsche Kultur gibt.  
Dafür aber unterstützt diese Dame ganz offen Kinderehen. 100 davon wurden offiziell allein in Berlin bereits registriert und anerkannt. Dabei handelt es sich um Mädchen ab dem 10. Lebensjahr.  
Dies zeigt nun ja eindeutig , dass das Modell der Integration für den islamischen Kulturkreis dann wohl eher nicht funktioniert. Die aufnehmende deutsche Gesellschaft wird sich immer weiter assimilieren.
( Buchempfehlung: Hollebeque – Die Unterwerfung )

Was bleibt also von ihrer Integration:  
Es bleibt die Realität. Dass diese Menschen in die bereits bestehenden Parallelgesellschaften ziehen. Afghanen nach HH, Kurden nach Bremen u.s.w. Diese Parallelgesellschaften werden jetzt immer größer und wachsen rasant. Kreuzberg, Wedding, Veddel, Billstedt, Marxloh, Gelsenkirchen, Essen um nur einige zu nennen. Diese Stadteile und Städte haben z.T. einen Ausländeranteil von über 90 %. Deutsche Gesetze gelten dort so gut wie nicht mehr. Die Gerichtsbarkeit in diesen Vierteln haben bereits gefestigte Clanstrukturen übernommen, welche z.T. nach der Scharia urteilen.

Die Folge dieser ganzen gut gemeinten Integrationskonzepte wird der Zusammenbruch des Sozial-und Rechtsstaates Deutschland sein.  
„Sie können einen Sozialstaat haben, oder Sie können offene Grenzen haben, beides können Sie nicht haben“  (Milton Fridman, 2006 Wirtschaftsnobelpreisträger )

Nun können Sie sich weiter der Realität verweigern und diese Art der Zuwanderung als Gewinn propagieren, aber mit den Folgen werden auch Sie leben müssen.

Danke für Ihre Aufmerksamkeit !

Anmerkung:  Die rot markierten Bereiche wurden nicht vorgetragen.

Mitwirken

grundsatzprogramm

AfD-Kompakt