18.10.2017 SG Lühe: Der Samtgemeinderat tagte

Die wichtigsten Informationen in Stichpunkten:

- Richtfest Rathaus am 21.11.2017

- z.Z. 71 Asylsuchende/Flüchtlinge in der SG Lühe (Quote ist 190 Pers.)

- die Steuerkraft der Gemeinden hat sich erhöht

- Einführung eines neuen Ratsinformationssystems (auch Webseite) Ende Okt. 2017

- die Verwaltung bekommt ein digitales Dokumentenmanagementsystem

 

Ein wichtiger Tagesordnungspunkt war die Vorstellung des Haushaltsplanentwurfes 2018,

der in den nächsten Wochen in den Ausschüssen beraten wird, hier einige Posten:

- Rathausneubau - Restzahlung 1.113.900 € (das alte Rathaus wird z.Z. zum Verkauf angeboten)

- Erneuerung der naturwissenschaftl. Räume in der Oberschule: 95.000€ (2 Folgejahre je 75.000 €)

- Brandschutzkonzept Schule Steinkirchen: 300.000 €

- Planung Ganztagsschule Htw.: 50.000 €

- Elektr. Kassenanlage Freibad: 25.000 €

- Feuerwehrfahrzeug_ 292.500 €

- Sporthalle Striep - Planung (!): 70.000 €  (2019 Sanierung der Halle f. 1.450.000 €, davon 1 Mill. € Fördergelder - "Leuchtturmprojekt des Klimaschutzes")

- Weltkulturerbe - Gutachten: 30.000 €

- Lühe-Anleger - Sanierung Ponton: 38.000 €

- Tourismusverein: 103.000 €

Der Haushaltsplanentwurf sieht eine Neuverschuldung von 1,5 Mill. € auf insgesamt 8 Mill. € vor.

 

Generelles Abbrennverbot von Feuerwerk zu Silvester wurde erneuert

Der Samtgemeinderat hat im letzten Dezember ein generelles Feuerwerkverbot zu Silvester beschlossen. Dies steigerte das bereits bestehende Verbot des Landkreises, welches ein Abbrennen im Umkreis von 200 m zu Reetdachhäusern verbietet. Gleichzeitig wurde beschlossen, in den Gemeinden nach allgemeinen, geeigneten Abbrennplätzen zu suchen. Diese wurden im Lauf diesen Jahres gesucht, aber nicht gefunden. Der Samtgemeinderat erneuerte seinen Beschluss nun gegen die Stimmen der beiden AfD-Mitglieder. Wir halten das Verbot des Landkreises für sinnvoll und ausreichend und möchten nicht eine weitere Tradition völlig unterbinden (s. Pfingstfahrten).