08.01.2018 Alle gegen Heiko Maas ...und nur Natalia hält noch zu ihm

Der Spiegel-Kolumnist Jan Fleischhauer verteidigt das NetzDG, siehe HIER

Unser Kommentar zu diesem Artikel:

NetzDG ist ok, auf den Online-Zeitungsportalen wird doch auch zensiert!

Ist es nicht entlarvend, daß ausgerechnet ein Journalist meint, das NetzDG sei ok, da ja auch die Journalisten der Zensur der Chefredaktion unterliegen? Erschütternd offen und ehrlich geht dieser Mensch mit der Zensur um. Eigentlich muss man ihm noch dankbar sein, denn er schreibt die Wahrheit und gibt zu, daß die öffentlich-rechtlichen Medien Prüfgremien unterliegen. In diesen Prüfgremien hat eine links-grüne Klientel die Oberhand gewonnen, die für eine entsprechende Ausrichtung des Programms sorgt.

Wir sollen also die Zensur der Meinungsfreiheit als genauso normal empfinden wie z.B. Schutzzonen für Frauen…?

Wir hier im KV-Stade sagen, nein danke, Schlafstaubberieselung funktioniert hier nicht, wir sind wach!

Die Quintessenz dessen, was der Unterschied zwischen Facebook und einer Zeitung ist, wird natürlich nicht beschrieben. Wir wollen das mal an einem Beispiel deutlich machen:
Das NetzDG funktioniert so, als würde die deutsche Post jeden Brief öffnen, um zu schauen, ob da jemand etwas Ungesetzliches verschickt. Jetzt fragt man sich, warum denn nicht, das wäre doch super, dann würde niemand mehr böse Briefe bekommen? Dafür gibt es in Deutschland Datenschutzgesetze und Grundrechte! Diese scheinen aber nur dann zu gelten, solange die mediale Meinungsmache funktioniert! Und dieses Funktionieren wird durch alternative Medien wie Facebook eingeschränkt.
Facebook ist nicht der Verfasser des Inhalts, sondern nur der Überbringer. Wer sagt, NetzDG sei ok, ist auch gegen das Briefgeheimnis und die Grundrechte.
Und so wird Stück für Stück unser freies Deutschland abgeschafft! Mit der Begründung, man müsse den Hass verbieten. Eine sinnvolle Alternative wäre es doch, durch eine Politik, die unserem Land dienlich ist, gar keinen "Hass" aufkommen zu lassen.
Das ist unser Anliegen. Deshalb: Nur die AfD wählen! Dann brauchen wir keine Zensur mehr, keine Frauen-Schutzzonen und erst recht kein NetzDG!

Der Kreisverband Stade

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok