"Die AfD-Fraktion im Bundestag beantragt eine Überprüfung der Stickoxid-Grenzwerte, da die Ergebnisse des Diesel-Untersuchungsausschusses im Jahr 2017 keinen Zusammenhang von bestehenden Grenzwerten und Erkrankungen aufzeigten."

Siehe BEITRAG auf epochtimes.de

REDE von Dr. Dirk Spaniel im Bundestag

"Während bei uns werbewirksam Klimagesetze in Bund und Ländern gefordert werden, ist wohl weniger bekannt, dass die EU in Brüssel mit Unterstützung von Deutschland begonnen hat, nationale Gesetze auszuhebeln und ihren Ländern vorzuschreiben, wie sie ihre Energieerzeugung klimagerecht auszuführen haben. Wie immer: Verbunden mit Sanktionen bei Abweichungen."

Siehe BEITRAG bei EIKE

HÖRT, HÖRT : Der ehemalige Bundesinnenminister Dr. Otto Schily (GRÜNE) kritisiert die Energiewende

Zur Forderung von Linken und Grünen,

das Fahren ohne Fahrschein nicht mehr als Straftat zu behandeln, sondern allenfalls als Ordnungswidrigkeit,

die Rede von THOMAS SEITZ, AfD, im Bundestag.

... Vera Lengsfeld in Köln am 14.4. 2018

In Deutschland stehen mittlerweile fast 29 000 Windanlagen. Sie machten im letzten Jahr rund 16 Prozent der Stromproduktion aus. Doch nachdem es beim Windstrom jahrzehntelang nur vorwärts ging, könnte das Abschalten zahlreicher Anlagen bald zu einem Rückgang der Produktion führen. Der Grund ist nicht, dass die Anlagen nicht mehr funktionieren – sondern dass ihre finanzielle Förderung demnächst ausläuft.

Siehe BEITRAG bei EIKE

Deutschland brauchte eine kritische Islam-Debatte, aber die werde von der Politik unterdrückt, sagt der Islam-Experte Bassam Tibi im Gespräch. So würden die mächtigen muslimischen Verbände, die aus dem Ausland finanziert werden, bestimmen, wo es langgehe.

Siehe INTERVIEW in der Neuen Zürcher Zeitung

"Die „Gemeinsame Erklärung 2018" wurde innerhalb von vier Wochen von über 130.000 Bürgerinnen und Bürgern der Bundesrepublik unterzeichnet. Das sind, je nach Standpunkt, viele oder wenige, die ein Ende der illegalen Masseneinwanderung fordern. 

Es sind wenige, wenn man weiß, dass über 280.000 Tierfreunde eine Petition unterschrieben haben, um einen Hund zu retten, der zwei Menschen totgebissen hatte. Wir sind uns der humanitären Prioritäten und Traditionen, die in diesem Land gepflegt werden, durchaus bewusst."

WEITERLESEN auf achgut.com

"Während deutschlandweit Schüler vor allem jüdischen Glaubens in ihren Schulen gemobbt oder sogar körperlich attackiert werden, ehrt die Echo-Jury ausgerechnet sogenannte Künstler, die in ihren Liedtexten Antisemitismus und damit zusammenhängende Gewalttaten verherrlichen. Damit nicht genug, fand die Preisverleihung auch noch gleichzeitig mit dem jährlich in Israel stattfindenden Holocaust-Gedenktag statt."

Siehe KOMMENTAR von Alice Weidel in der Jungen Freiheit

"Gabriel sagt doch tatsächlich: "Der Ruf der Rechtspopulisten 'Take back Control' ist nur deshalb populär, weil er auf Erfahrungen aufsetzt, die es tatsächlich gibt in unserer Gesellschaft." Willkommen in der Wirklichkeit."

Siehe KOMMENTAR auf tichyseinblick.de

Wie tief kann das durch den Rundfunk"beitrag" in Höhe von derzeit 17,50 €/Monat zwangsfinanzierte Programm im öffentlich-rechtlichen TV eigentlich noch sinken? Petra Paulsen ist fassungslos und schreibt einen Offenen Brief an die ARD.

Siehe ARTIKEL auf epochtimes.de

Schweden gilt als Vorreiter des bargeldlosen Alltags. Selbst die Spende in der Kirche kann dort mit Karte bezahlt werden. Doch nun kommen Zweifel auf.

Nur ein Viertel der Schweden gibt an, im vergangenen Jahr wöchentlich Bargeld genutzt zu haben. Vor vier Jahren lag der Wert hier noch bei über 60 Prozent.

Siehe BEITRAG im Managermagazin

"Der muslimische Anteil an der europäischen Bevölkerung steigt unaufhaltsam,

ohne dass eine Integration stattfindet."

Siehe BEITRAG von Bassam Tibi auf bazonline.ch

"In einigen Regionen Afrikas und der islamischen Welt werden Mädchen beschnitten. Migranten haben diese Tradition nach Großbritannien gebracht. Manche Frauen- und Menschrechtsbewegungen kritisieren dies scharf. Doch für den muslimischen Londoner Bürgermeister Sadiq Khan ist das »Hate Speech«."

Siehe ARTIKEL auf freiewelt.net

"Diese Woche wurde bekannt, dass das Schweizer Staatssekretariat für Migration den Aufenthaltsstatus von 3.200 Flüchtlingen aus Eritrea überprüfen möchte, um zu bestimmen, ob sie überhaupt noch bedroht oder ob sie allenfalls wegzuschicken sind. Insgesamt befinden sich inzwischen rund 30.000 Eritreer in der Schweiz, die meisten leben vom Sozialstaat. Selbstverständlich erschienen kurz darauf in den Medien zahlreiche Artikel von ernst dreinblickenden Journalisten, die darauf hinwiesen, dass es wohl unmöglich sei, diese Menschen in ihre Heimat zurückzubringen, ganz gleich, wie das Urteil der Behörden ausfalle."

Siehe BEITRAG auf achgut.com