13.06.2021 Intensivbettenlüge

Der Bundesrechnungshof hat in seinem Bericht scharfe Kritik an der Corona-Politik der Bundesregierung geübt. So wurden für Masken und Schnelltests stark überhöhte Preise gezahlt.

Und:

"Für das Jahr 2020 zahlte der Bund 10,2 Milliarden Euro für Ausgleichszahlungen an Krankenhäuser. Das derzeitige System der Ausgleichszahlungen habe „unerwünschte Mitnahmeeffekte“ eröffnet, heißt es in dem Bericht. Die Zahlungen ermöglichten vielen Krankenhäusern 2020 eine „massive Überkompensation“ aus Steuermitteln."

Auf Deutsch: Die Zahlen zur Belegung der Intensivstationen, die eine wichtige Grundlage der Corona-Politik bildeten, waren nicht korrekt. Und die Regierung wusste seit Januar 2021 davon. Schon am 24.05. haben wir auf das Thema in einem offenen Brief an das Tageblatt hingewiesen, s. HIER.

Siehe BEITRAG in der WELT

Auch die BILD hat es gemeldet.

ARTIKEL im STERN