26.09.2020 ... und es gibt sie doch, die Corona-Kranken ... oder „wehret den Anfängen“

KolumneFoto: pixabay

Wir können Herrn Plasberg und seiner Sendung „Hart aber fair“ nur dankbar sein. Corona ist in aller Politiker- und Medienmacher-Munde, nur wer kennt ein Corona-Opfer? Nein, ich meine nicht die Menschen, die wegen der Corona-Maßnahmen arbeitslos wurden, die in Kurzarbeit geschickt wurden oder die als Unternehmen dadurch so wenig Geld verdienen, dass sie Ihr Unternehmen verkleinern oder sogar aufgeben. Auch meine ich nicht die Menschen, die durch die Berichterstattung Angstzustände bekommen haben, die Altenheimbewohner, die ihre Angehörigen kaum noch sehen dürfen, nein, diese alle und noch viel mehr, die meine ich nicht. Denn die kennen wir alle oder wir sind selbst betroffen.

Ich meine die, deren Todesursache wirklich Corona und nicht eine schlimme Vorerkrankung war, die Menschen, die schwer an Corona und nicht an einer Grippe erkrankt sind. Wer von uns kennt einen dieser Menschen – kaum jemand.
Das haben auch die Mainstream-Medien erkannt und nun gegengesteuert. In der Sendung „Hart aber fair“ vom vergangenen Montag wurde nun endlich eine mittelschwer erkrankte Frau vorgestellt.
Diese arme Frau ist so schwer erkrankt, dass sie heute noch unter den Folgen leidet und dies auf einer der großen Anti-Corona-Maßnahmen-Demonstration unter Einbindung eines Kamerateams kundtun musste. Es musste einfach raus, damit die Corona-Leugner endlich begreifen, wie gefährlich Corona ist. Ach ja, Corona-Leugner – ein Kampfbegriff der Linkspresse und Politiker für Menschen, die selbst denken und sich eine (andere) Meinung bilden und so frech sind, diese auszusprechen. Früher gab es Gottesleugner (schon ein wenig her), dann vor kurzem Klimaleugner und nun Coronaleugner. So soll dem unbedarften Bürger vermittelt werden, dass Andersdenkende dumm sind, denn jeder weiß, dass es Gott, Klima und Coronaviren gibt. Dass die sogenannten Corona-Leugner auch gar nicht Corona leugnen, sondern nur die Gefährlichkeit für Nichtrisikogruppen und damit verbunden die Angemessenheit der Corona-Maßnahmen, sollte lieber unter den Tisch fallen. Der Bürger soll nicht mehr denken, sondern ausführen, was ihm gesagt wird. Es gibt nur eine Wahrheit und die soll je nach Jahr die Klimamaßnahmen oder jetzt die Corona-Maßnahmen abdecken. Warum machen, wenn wir den Mainstreammedien-Umfragen glauben, ca. 15% der Bevölkerung, also jeder ca. jeder 7. Deutsche, es der Regierung so schwer? Reichen öffentliche Anprangerung, berufliche Nachteile, Bedrohung mit dem Verfassungsschutz usw. denn nicht aus?
Nein, sie reichen nicht aus, um den Freiheitswillen und das eigene Denken der Deutschen und der Bundesbürger mit Migrationshintergrund zu verbieten! Wir lassen uns nicht unterdrücken, wir sehen nicht zu, wie wir ganz langsam in Richtung Diktatur abgleiten. "Wehret den Anfängen“, so hieß es nach dem zweiten Weltkrieg und der nat.-sozialistischen Diktatur! Genau das wollen wir. Wir stehen für Vernunft und Rechtsstaatlichkeit – darum AfD.

 Arndt Zedef

INTERVIEW mit Dr. Fuellmich zum Thema Sammelklage gegen Corona-Maßnahmen (TRANSKRIPT)

INTERVIEW mit Dr. Köhnlein zu Experimenten der WHO

Gesammelte Informationen zum Thema Corona-Virus