24.07.2019 Energiewende: Fakten, Missverständnisse, Lösungen – ein Kommentar aus der Physik

Drei Physiker der Universität Heidelberg stellen der bisherigen Energiewende ein ernüchterndes Urteil aus und erteilen dem Plan, unsere Energieversorgung komplett auf "erneuerbare Energien" umzustellen, eine klare Absage.

Zitat aus der Schlussbemerkung:

"Die Studien verschiedener Behörden und Agenturen kommen zu dem Schluss, dass man bis 2050 mit Wind- und Sonnenenergie, verbunden mit dem Einsatz von Elektroautos den klimaschädlichen CO2-Ausstoß um 95% verringern kann, selbst bei unverminderter Verkehrsleistung. Ob diese Planungen realistisch sind, muss jeder für sich selbst entscheiden: im Mittel, über Stadt und Land verteilt, erfordern sie alle 2,5 Kilometer ein Windrad, sowie zusätzlich Solarzellen über eine Fläche von mehr als tausend Quadratkilometern.

Siehe Beitrag HIER

Zusammenfassung auf achgut.com

Weitere Informationen zum Thema Energiewende HIER


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok