"Bei den „Baden-Badener Energiegesprächen“ trafen sich zahlreiche Branchen- und Verbandsvertreter. Wir waren dabei und vom Realismus der Experten überrascht. Im Gegensatz zu früheren Zusammenkünften ähnlicher Art ist heute in der Branche klar, dass der einseitige Fokus der Energiepolitik auf die Art und Weise, wie Strom produziert wird, das Land nicht voranbringt."

Siehe BEITRAG des Deutschen Arbeitgeberverbandes

Bisher bleibt sowohl Washington seiner Eskalationsstrategie und Russland umgekehrt seiner defensiven Haltung treu. Dagegen regt sich in Europa langsam der Widerstand gegen die bisher unangetastete Führungsrolle der USA. Der Volksmund sagt: Der Klügere gibt nach. Gilt dies auch auf dem politischen Weltparkett?

Siehe BEITRAG von Dr. Paul Craig Roberts auf cashkurs.com

Die Meldungen zur Asylaffäre überschlagen sich im Stundentakt: Nun sind es längst nicht mehr nur „Unregelmäßigkeiten“ im Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF), wenn FDP und AfD einen Untersuchungsausschuss fordern, nachdem bekannt wurde, dass ein Gruppenleiter des Bundesamtes im internen Schriftverkehr in einer Mail eine „geräuschlose“ Aufklärung tausender unrechtmäßiger Asylbescheide angemahnt hatte. „Interne E-Mails zeigten, dass die BAMF-Zentrale schon früh von fragwürdigen Vorgängen wusste, diese aber allenfalls schleppend und offenbar nur widerwillig aufklären wollte.“

Siehe BEITRAG auf tichyseinblick.de

Weidel 2"Premiere im Bundestag. Am Mittwoch hat mit Fraktionschefin Alice Weidel erstmals die AfD den Schlagabtausch in der Generaldebatte zum Haushalt eröffnet. Traditionell steht dieses Recht der größten Oppositionsfraktion zu. Dabei wird die Aussprache zum Etat des Bundeskanzleramts meistens für eine allgemeine Debatte über die Regierungspolitik genutzt."

Siehe ARTIKEL in der Jungen Freiheit

VIDEO der Rede von Alice Weidel

VIDEO der Rede von Alexander Gauland

Die Klage der AfD gegen die langjährige Aufrechterhaltung der lediglich mündlichen Entscheidung zur Grenzöffnung von 2015 wird unter dem Aktenzeichen 2 BvE 1/18 in Karlsruhe geführt. Sie wurde am 14. April 2018 von der Bundestagsfraktion nahezu unbemerkt von der Öffentlichkeit und von den Medien unbeachtet erhoben und bereits Mitte April in dem oben genannten Youtube-Video öffentlich gemacht. Damit rückt die Lüftung des Geheimnisses der Grenzöffnung in greifbare Nähe.

Siehe BEITRAG auf achgut.com

"Der amerikanische Präsident hat es wieder einmal getan und eine Entscheidung getroffen, ohne vorher die Leute zu fragen, auf die es wirklich ankommt: die Mitarbeiter von ARD und ZDF. Die zahlen es jetzt dem Grobian im Weißen Haus heim, obwohl er nur das getan hat, was er im Wahlkampf versprochen hatte. So etwas nimmt man in einem Land, in dem Wahlversprechen nur dazu da sind, um gebrochen zu werden, besonders übel."

Siehe BEITRAG von Henryk M. Broder auf achgut.com

Das vom Hessischen Rundfunk (HR) produzierte Kulturmagazin der ARD, ttt, brachte am 8. April einen Beitrag über die „Gemeinsame Erklärung 2018“, die inzwischen von über 150.000 Personen unterzeichnet wurde. Deren Text lautet:

"Mit wachsendem Befremden beobachten wir, wie Deutschland durch die illegale Masseneinwanderung beschädigt wird. Wir solidarisieren uns mit denjenigen, die friedlich dafür demonstrieren, dass die rechtsstaatliche Ordnung an den Grenzen unseres Landes wiederhergestellt wird."

Henrik M. Border, Erstunterzeichner, befragte den HR, warum in dem Beitrag kein Vertreter der "Erklärung 2018" zu Wort kam.

Lesen Sie HIER seine Korrespondenz mit dem Sender auf achgut.com

"Für die langjährige Chefin des Bundes der Vertriebenen, Erika Steinbach, 71,

ist der 8. Mai nicht allein ein Tag der Befreiung. Warum?"

Siehe INTERVIEW auf spiegel.de

"Am 5. Mai 2018 fand im Hambacher Schloss das “Neue Hambacher Fest” statt. Das Fest soll Mut machen, wieder Rechtsstaatlichkeit und Meinungsfreiheit einzufordern."

Siehe BEITRAG auf epochtimes.de

REDE von Vera Lengsfeld zum Hambacher Fest

"Die Energiewende führt zu explodierenden Strompreisen. Ein Ende der Kostenspirale ist nicht in Sicht.

Elektrischer Strom ist den Deutschen lieb – und vor allem teuer. Gerade hat der Haushaltspreis für eine Kilowattstunde die 30-Cent-Marke geknackt. Genau 30,8 Cent pro Kilowattstunde muss, laut McKinseys „Energie Index“ für das 2. Halbjahr 2017, der deutsche Bürger inzwischen zahlen, damit er kochen, seine Wohnung beleuchten, telefonieren, im Internet surfen oder Kühlschrank, Waschmaschine und zahlreiche andere Haushaltsgeräte betreiben kann. Das ist doppelt so viel wie Haushaltsstrom in Frankreich oder im Hochpreisland Schweiz kostet. Damit hat sich Deutschland eine Spitzenposition erarbeitet; nur die Dänen zahlen geringfügig mehr."

Siehe BEITRAG bei novo-argumente.com

"Berlin: Die Lage sowohl im Strafvollzug als auch in der Strafverfolgung ist alarmierend! Straftäter werden auf freien Fuß gesetzt, weil die Staatsanwaltschaft überlastet ist. Außerdem kommt es durch Verfahrensverzögerungen häufig zu milden Urteilen. Ralph Knipsel, Berliner Oberstaatsanwalt zeigt in einem Interview mit "Focus" die Hintergründe auf."

Siehe BEITRAG bei epochtimes.de

"Migranten umringen den Streifenwagen, drohen die Pforte zu stürmen: Polizisten haben in der Flüchtlingsunterkunft Ellwangen eine Abschiebung abgebrochen. Ohne zusätzliche Unterstützung war der Einsatz zu gefährlich."

Siehe BEITRAG in der WELT

"... Bei näherer Betrachtung stellt man – natürlich nur, wenn man will – fest, dass der Islamismus quasi dazu da ist, dem Islam einen „Dauerpersilschein“ auszustellen. Das ist ein Zusammenspiel, dessen Tragweite die humanistischen und aufgeklärten Gesellschaften im Westen nicht überschauen.

Der böse Islamismus wird verteufelt aber gleichzeitig erfreut sich der Islam wachsender Begeisterung durch Politiker und Medien. Wenn ein islamisch motivierter Terroranschlag stattfindet springt der Islamismus dafür ein, um den Islam reinzuwaschen. Nicht Muslime oder ihre Religion sind dafür verantwortlich, sondern dieser ominöse Islamismus, der den Islam für seine Zwecke missbraucht ..."

Siehe BEITRAG auf journalistenwatch.de

München: "1000 Jugendliche attackieren im Englischen Garten Feuerwehr und Polizei: Das war die verstörende Nachricht vom Wochenende. Was seither an Details durchsickert, ist kaum geeignet, die aufgeschreckten Bürger zu beruhigen: Ein Mob von Halbstarken aus den Münchner Problemvierteln rottet sich, orchestriert über das Internet, gezielt zusammen, um sich mit jenen anzulegen, die sie für Vertreter der staatlichen Ordnungsmacht halten – Feuerwehrler, Sanitäter, Polizeibeamte. Diese werden durch fingierte Anrufe in die Falle gelockt und dann, im Schutz einer anonymen Masse, beleidigt, bepöbelt und tätlich angegriffen."

Siehe KOMMENTAR auf merkur.de