19.07.2020 Frankfurt: Randalierer liefern sich Straßenschlacht mit Polizei

Weidel Krawalle"In der Nacht zu Sonntag haben sich Randalierer auf dem Frankfurter Opernplatz Straßenschlachten mit der Polizei geliefert. Die Sicherheitskräfte konnten 39 Personen festnehmen, die „überwiegend einen Migrationshintergrund haben“, wie der Frankfurter Polizeipräsident Gerhard Bereswill am Sonntag mittag mitteilte. Bei dem Einsatz wurden demnach fünf Beamte verletzt."

Siehe BEITRAG in der Jungen Freiheit

Alice Weidel auf Facebook:

Frankfurter Krawalle sind Quittung für falsche Politik!

Erst Stuttgart, jetzt Frankfurt: Ein von jungen Migranten und Linksextremen dominierter Mob randaliert in der Innenstadt und greift Polizisten an. Das war keine "Partyszene", und das Geschehen ist auch nicht "rätselhaft". Es ist die Quittung für die falsche Politik von Grünen, Roten, Linken und Merkel-Union, die Migranten ohne Integrationsbereitschaft unkontrolliert ins Land lassen, militante Linksextremisten als Kämpfer "gegen rechts" verhätscheln und das Ansehen der Polizei mit pauschalen "Rassismus"- und "Rechtsextremismus"-Vorwürfen untergraben.

Wochenend-Randale in den Innenstädten darf nicht zum Normalzustand werden. Der Rechtsstaat muss jetzt reagieren, um das staatliche Gewaltmonopol zu verteidigen: Wer Polizisten angreift und verletzt, muss ohne Wenn und Aber ins Gefängnis. Wer als Ausländer uniformierte staatliche Hoheitsträger attackiert, verwirkt sein Aufenthaltsrecht und muss abgeschoben werden. Unsere Polizeibeamten brauchen jetzt keine rituell geheuchelten Lippenbekenntnisse, sondern die volle Rückendeckung von Politik und Rechtsstaat!