AfD Kompakt

Der neue KOMPAKT - Newsletter ist da!

 

SuhrenOFFENER BRIEF an Herrn Uwe Westdörp (NOZ)
zu seinem Kommentar zum Artikel "Politiker verurteilen "widerliche Vorfälle" in der Ausgabe der NOZ vom 22.02.2016 und seinen weiteren Ausführungen in der gestrigen Ausgabe

Sehr geehrter Herr Westdörp,
Sie haben Ihre politische Meinung und die ist Ihnen natürlich auch unbenommen. In der Ausgabe vom 22.02.2016 Ihrer Zeitung haben Sie sich allerdings in einer Art und Weise zu meiner Partei, der Alternative für Deutschland geäußert, die vollkommen inakzeptabel ist.
Sie schreiben: "Die Würde des Menschen ist unantastbar. Das gilt auch für alle Flüchtlinge - so groß die aktuellen Herausforderungen auch sein mögen. Wer das nicht respektiert, gehört hinter Gitter - oder er muss bei Wahlen abgestraft werden. Das gilt insbesondere für jene, die sich vorstellen können, auf Flüchtlinge schießen zu iassen. Dass die AfD trotzdem hohe Popularität genießt, ist ein Alarmzeichen. Noch tiefer darf Deutschland nicht sinken."
Der erste Satz ist ein Zitat aus unserem Grundgesetz und ist zu unterschreiben. Der zweite Satz als Ausfluss des ersten ebenfalls. Der verbleibende Rest jedoch ist billiger Populismus und Sie wissen das auch ganz genau.
Sie werfen meiner Partei vor, auf Flüchtlinge schießen lassen zu wollen. Ihre Aussage ist selbstredend falsch. Frau Petry hat in einem Interview mit dem "Mannheimer Morgen" lediglich den § 11 des UZwG zitiert, wonach selbstverständlich in bestimmten Fällen der Schusswaffengebrauch an der Grenze erlaubt ist. Woher Sie hier die Frechheit nehmen, dies als Schießbefehl gegen Flüchtlinge zu werten, verstehen Sie vermutlich selbst nicht.
Ich kann nur vermuten, dass Sie in Ihrem Bestreben, der schlechtesten Kanzlerin und Regierung seit 1945 nach dem Munde zu reden, inzwischen jegliches Maß verloren haben.
Gestern haben Sie dann in der AfD eine "Herausforderung" erkannt, die es zu bekämpfen gilt.
Lieber Herr Westdörp, Ihre Kanzlerin hat unter anderem seit ihrem Amtsantritt 2005 die deutschen Staatsschulden mehr als verdoppelt. Ihre Kanzlerin hat im Zuge der sog. Eurorettung alle europäischen Verträge gebrochen und auf Kosten der Steuerzahler Verpflichtungen übernommen, die hunderte vom Milliarden Euro umfassen. Ihre Kanzlerin hat eine völlig verunglückte "Energiewende" eingeleitet, die wiederum hunderte von Milliarden Euro kosten wird, natürlich den Energieverbraucher; Sie erinnern sich sicher an den Tsunami in Japan 2011, der sich nach Ansicht Ihrer Kanzlerin demnächst in Süddeutschland wiederholen wird und man deshalb die deutschen Atomkraftwerke abschalten musste. Ihre Kanzlerin hat dafür gesorgt, dass die Bundeswehr unter anderem durch die Abschaffung der Wehrpflicht kaum noch einsatzfähig ist, aber als Fotokulisse für eine Gynäkologin aus Niedersachsen herhalten muss.
Im vergangenen Jahr hat Ihre Kanzlerin jedoch mit der Flutung unseres Landes mit so genannten Flüchtlingen Ihre absolute "Meisterleistung" vollbracht. Wiederum hat sie alle bestehenden Gesetze gebrochen, hat das Parlament umgangen, bricht mit der Anordnung der offenen Grenzen weiter jeden Tag Recht und europäische Verträge und belastet unsere Gesellschaft und unsere Finanzkraft über jegliches Maß. Und schafft es dabei auch noch, Deutschland in Europa vollständig zu isolieren.
Wer dann genau diese Missstände anprangert, egal ob es jetzt die AfD ist, besorgte Bürger, ehemalige Verfassungsrichter oder andere gesellschaftliche Gruppen, wird dann von Regierungspolitikern wahlweise als "Pack", "Ratten", "Mischpoke" oder anderweitig beschimpft. Und Sie als Pressevertreter machen diese Infamie auch noch mit!
Wo sind denn Ihre objektiven Berichterstattungen über die oben erwähnten "Glanzleistungen" Ihrer Frau Merkel? Wo findet denn ein politischer Diskurs darüber statt? In Ihren gefärbten Artikeln und Kommentaren sicher nicht.

Weiterlesen: 24.02.2016 Offener Brief von Bodo Suhren

AfD Kompakt

Der neue KOMPAKT - Newsletter ist da!

 

Die Alternative für Deutschland bekennt sich zu mehr direkter Demokratie in Deutschland und Europa. Dieses Prinzip wird auch innerparteilich gelebt: zu wichtigen Fragen wie

Hier gab es auch rege Beteiligung der Mitglieder, mehrere Tausend Rückantworten sind die Regel. Die Auswertung stellt große Anforderungen an die Kommissionen, die durchweg mit ehrenamtlichen Mitgliedern besetzt sind. Doch das Ergebnis zählt!

Wenn Sie uns passiv (als Mitglied) oder aktiv im Aufbau einer neuen Bürgerbewegung in Deutschland unterstützen möchten unterstützen wir Sie gern. 

Kantktdaten:

 

 

Wir freuen uns auf Ihren Kontakt

 

Der Kreisvorstand

Die Links zu den Kreisverbänden im
Bundesland NIEDERSACHSEN hier!

 

Pfeil links

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok