20.09.2015 CDU-Politikerin wirft Merkel "ordnungspolitischen Offenbarungseid" vor

Mit scharfen Worten geht die sächsische CDU-Bundestagsabgeordnete Veronika Bellmann mit der Flüchtlingspolitik von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ins Gericht. "Euphorisierte Grenzöffnungsversprechen, weil jedem das Herz blutet, der völlig erschöpfte Flüchtlingsfamilien sieht", seien zwar "menschlich verständlich, aber ohne ein Konzept dahinter ein ordnungspolitischer Offenbarungseid", schreibt Bellmann in einem Beitrag für das "Handelsblatt". Die Kanzlerin sende damit das Signal aus, dass in der EU Regeln und Verträge auch im Asylrecht nicht eingehalten werden müssten.

Lesen Sie den ganzen Beitrag HIER bei Epoch Times und den Original-Artikel HIER im Handelsblatt.

Meinen Sie auch, ein Misstrauensvotum gegen Angela Merkel wäre gerechtfertigt?

Eine Petition auf change.org bietet derzeit die Möglichkeit, das zu fordern. HIER.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok