10.09.2015 Klaus-Eckart Puls: CO2 - Gift oder Lebenselixier?

Der Dipl. Meteorologe Klaus-Eckart Puls ging in einem Vortrag anlässlich des 1. Hamburger Klima- und Energiegespräches (2013) der Frage nach, ob das CO2 ein Schadstoff ist, der unbedingt vermieden werden muss. Die Antwort ist klar und einfach: Ohne CO2 gäbe es kein Leben auf dieser Erde.

Die Zunahme des Spurengases CO2 in der Atmosphäre hat erhebliche positive Wirkungen auf die Photosynthese und damit auf Vegetation und Ernte-Erträge (s. HIER).

CO2 ist ein Treibhausgas, jedoch einen bestimmenden Einfluss auf die mäßige Temperatur-Erhöhung der letzten 100 Jahre von nur 0.7 Grad hatte das zusätzliche, anthropogene CO2 nicht. Dafür gibt es keinen wissenschaftlichen Beweis. Die Klimamodelle berechnen die "dramatischen" Temperatur-Erhöhungen von 3...5 Grad und mehr nicht mit CO2, sondern mit hypothetischen sekundären Verstärkungs-Prozessen wie u.a. einer sogenannten "Wasserdampf-Verstärkung". Die Messungen der Wetterdienste weltweit zeigen jedoch keine Zunahme des Wasserdampfes in der Atmosphäre.

Keines der Klima-Modelle hat den Stillstand der globalen Mitteltemperatur über die letzten 16 Jahre vorhergesagt, obwohl die CO2-Konzentration in dieser Zeit stetig mit ca. 2 ppm/Jahr anstieg. Genau das steht auch im jüngsten Bericht des Klimarates IPCC:

"... Fifteen-year-long hiatus periods are common in both the observed and CMIP5 historical GMST time series".(IPCC, AR5, Climate Change 2013: Technical Summary, p.61; http://tinyurl.com/oxtcp4j)

 

Der Vortrag als VIDEO und als PDF

Prof. Dr. Carl-Otto Weiss: "Grund zur Panik? Klimazyklen der letzten 250 Jahre" -  VIDEO

Das Geheimnis der Wolken -  VIDEO

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok