10.09.2015 Klaus-Eckart Puls: CO2 - Gift oder Lebenselixier?

Der Dipl. Meteorologe Klaus-Eckart Puls ging in einem Vortrag anlässlich des 1. Hamburger Klima- und Energiegespräches (2013) der Frage nach, ob das CO2 ein Schadstoff ist, der unbedingt vermieden werden muss. Die Antwort ist klar und einfach: Ohne CO2 gäbe es kein Leben auf dieser Erde.

Die Zunahme des Spurengases CO2 in der Atmosphäre hat erhebliche positive Wirkungen auf die Photosynthese und damit auf Vegetation und Ernte-Erträge (s. HIER).

CO2 ist ein Treibhausgas, jedoch einen bestimmenden Einfluss auf die mäßige Temperatur-Erhöhung der letzten 100 Jahre von nur 0.7 Grad hatte das zusätzliche, anthropogene CO2 nicht. Dafür gibt es keinen wissenschaftlichen Beweis. Die Klimamodelle berechnen die "dramatischen" Temperatur-Erhöhungen von 3...5 Grad und mehr nicht mit CO2, sondern mit hypothetischen sekundären Verstärkungs-Prozessen wie u.a. einer sogenannten "Wasserdampf-Verstärkung". Die Messungen der Wetterdienste weltweit zeigen jedoch keine Zunahme des Wasserdampfes in der Atmosphäre.

Keines der Klima-Modelle hat den Stillstand der globalen Mitteltemperatur über die letzten 16 Jahre vorhergesagt, obwohl die CO2-Konzentration in dieser Zeit stetig mit ca. 2 ppm/Jahr anstieg. Genau das steht auch im jüngsten Bericht des Klimarates IPCC:

"... Fifteen-year-long hiatus periods are common in both the observed and CMIP5 historical GMST time series".(IPCC, AR5, Climate Change 2013: Technical Summary, p.61; http://tinyurl.com/oxtcp4j)

 

Der Vortrag als VIDEO und als PDF

Prof. Dr. Carl-Otto Weiss: "Grund zur Panik? Klimazyklen der letzten 250 Jahre" -  VIDEO

Das Geheimnis der Wolken -  VIDEO

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.