02.06.2022 WHO-Bauchlandung: Kein Pandemievertrag – Afrikanische Länder retten die Freiheit

"Wir haben eine Verschnaufpause.

13 Änderungen wollte die Biden-Administration an den “International Health Regulations” im Rahmen der World Health Assembly durchsetzen, Änderungen, die dazu geführt hätten, dass die WHO zum führenden Akteur wird, wenn es der Organisation gerade gefällt, eine Pandemie oder einen anderen Gesundheitsnotstand zu erklären....

Moses Kitili, der Vertreter Botswanas, der für 47 Länder der Afrikanischen Union spricht, hat dem Plan, die WHO zum zentralistischen Monster mit umfassenden Rechten im Rahmen selbst ausgerufener Pandemien und anderer Gesundheitskrisen zu machen, eine Absage erteilt, und zwar WEGEN der damit einhergehenden Eingriffe in die Souveränität von Nationalstaaten."

Siehe BEITRAG auf sciencefiles.org