20.11.2021 Der Kommentar: Schon wieder Sozialismus?

Wir hören Fachkräftemangel das kann doch nur rechtes Geschwätz sein. Wir können gar keinen Fachkräftemängel haben, da wir seit 2015 fast 3 Millionen junge
Männer als Flüchtlinge ins Land gelassen haben, die laut Mainstreammedien unser Fachkräfteproblem lösen sollten. waren doch wohl fast alle bis dahin aus Syrien gekommenen Flüchtlinge Akademiker, viele davon Ärzte. Insofern konnte das seit 2015 gar nicht zutreffen und unser Problem muss daher gelöst sein.


Wir hören von islamistischen Terroranschlägen, viele davon mit Messern das kann doch nur rechtes Geschwätz sein. Denn in den Mainstreammedien und von den Altparteien hören wir immer wieder, dass diese vielen Fälle alle Einzelfälle seien und die Täter alle psychisch krank wären. Gibt es vielleicht gar keine Islamisten?

 

Wir hören davon, dass das Moselhochwasser durch den Klimawandel verursacht sei und die Bundeskanzlerin zurecht das Gesicht verzieht, als ihr ein Bürgermeister die aktuelle und die weit darüber liegende Hochwassermarke von vor über 100 Jahren zeigt. War das ein Rechter?

Nur drei von vielen Widersprüchen. Aber kein Wunder, wir sind nach 1933 (bis 1945) und nach 1945 (bis 1989) auf dem dritten Weg zum Sozialismus.

Dem Sozialismus ist aber eigen, dass er das Gute vorgibt zu wollen, aber das Schreckliche erreicht. Dabei wird die Wirklichkeit verdrängt und sprachlich verbrämt. Rückzüge an der Ostfront hießen damals Frontbegradigungen, die DDR-Einsperr-Mauer hieß dann Antifaschistischer Schutzwall, Menschen mit freiem Denken hießen asoziale Elemente.

Aber Lügen haben kurze Beine und am Ende beider Regimes waren auch die Mitläufer froh, dass es endlich vorbei war.

Ihr Arndt Zedef